Räubertreff

Herzlich willkommen in Uli Beyers Angelforum
Aktuelle Zeit: So 17. Nov 2019, 01:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ich hab da ein Problem
BeitragVerfasst: Fr 28. Okt 2011, 22:01 
Offline

Registriert: Di 25. Okt 2011, 17:44
Beiträge: 27
Es ist einige Zeit her. Die Saison läuft bescheiden, den Räuber ist seit Wochen das Maul wie zugenagelt.
Es war ein schäuslicher Tag, es Nieselte fein vom Himmel, und es war saukalt.
Aber egal, seit langem hab ich wieder Zeit den Hechten in unserem Vereinssee nachzustellen. Kurz vor Mittag ging es endlich los.
Nach einigen Würfen mit einem Kopyto Rivershad in 8cm bebam ich direckt an einem Abbruch ein feinen Zupfer. Daneben, schoooon wieder!! Beim nächsten Wurf wieder. Bääng!! Hängt, super. Ein 85er Esox hing sicher am Hacken. Er machte für seine Größe richtig Dampf, ich war zufrieden der erste Hecht der Saison war überlistet. Der Tag, dachte ich gelaufen.

Ich wechselte den Platz, zwei, drei Würfe später wieder. Ganz fein, Tick verd...... Der Gummi ist hin, vor dem Hacken her aufgeschlitzt.
Ich montierte einen Rießentwiester, und überwarf die Stelle aus einem anderem Winkel. Beim ersten Wurf wieder Bääng! Hängt!
Was dann kam, damit hatte ich absolut nicht gerechnet. Der Fisch ließ sich fast locker herankurbeln, bis wir uns sehen konnten.
Ich hab mich erschrocken, mein Gegner anscheinend auch. Eine alte Dame, die sich zu wehren wusste, hing am Band. Nach einem kurzem hartem Kampf, hackte der Hecht ausgerechnet beim Abtauchen aus. Damit habe ich wieder nicht gerechnet, da nicht.

Dann zwei Wochen später, begann mein eigentliches Problem . Das Mädchen ist echt Beißwütig, probiert alles. Kleine Gummifische, große Gumifische, Naturköder, den Zalt. Nur zu fassen bekomme ich sie nicht.
Die Köder werden verfolgt, und von hinten in die Seite gekniffen. Ich bekomme den Biss auch klar an die Rutenspitze. An jedem Köder sind Bissspuren.

Hat einer eine Idee, was ich bei dieser ausgebuften Biest falsch mache?? Bin auf alle Fälle Kretikfähig.

_________________
besser spät als nie


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich hab da ein Problem
BeitragVerfasst: Sa 29. Okt 2011, 08:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 2. Sep 2010, 01:02
Beiträge: 6650
"Zickenbisse" nenne ich diese "Vorfälle"! Spontan würde ich sagen: Einfach am Ball bleiben und vielleicht mit einer härteren Rute angeln. Mit den kleinen Ködern hast Du wahrscheinlich auch ein sehr weiches Rütchen, oder? Das ist für größere Damen häufig ein Übel mit vielen Verlusten. Ansonsten die üblichen Verdächtigen: Scharfe Haken, härter Drillen (außer an der Oberfläche!) und natürlich ordentlich anhauen, wenn der Biss kommt...
Trockenempfehlungen ohne die Vorfälle zu sehen sind aber immer heikel - vielleicht hast Du auch alles richtig gemacht und nur Pech gehabt! 8-)

_________________
Beste Grüße und ein dickes Petri vom Möhnesee!

Uli Beyer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich hab da ein Problem
BeitragVerfasst: Sa 29. Okt 2011, 18:20 
Offline

Registriert: Di 25. Okt 2011, 17:44
Beiträge: 27
Was mich am meisten Ärgert. Ich bin sehr selbstkritisch, und arbeite stendig an mir. Probiere auf alles mögliche zu achten.

-Früher hab ich sehr weich gedrillt. Heute ist das anders, die Bremse war relativ sehr streng eingestellt. Das mache ich um beim Anhieb noch mehr Kraft ausüben zu könnenm. Danach ging alles so schnell, das ich die Bremse nicht angerührt habe.
-Geangelt habe ich mit einer 75gramm Rute. ( was nicht´s heißt, ich weiß) Mit dieser Rute komme super klar. Allerdings war es auch mein erster Gedanke. Nachmittag´s war ich mit 100gramm unterwegs, zu spät.
-Meine Hacken kontroliere ich nach jedem Hänger, oder undevinierbarem Kontackt.

Beim ersten mal war die Rute vieleicht zu weich, OK.
Ich hoffe das es sich lohnen wird, zu warten, bis diese alte Lady einen Fehler macht. Nächst Woch hab ich Urlaub, da werde ich einige Versuche starten können.

_________________
besser spät als nie


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich hab da ein Problem
BeitragVerfasst: Sa 8. Sep 2012, 21:53 
Offline

Registriert: Mi 4. Jan 2012, 20:50
Beiträge: 23
Wohnort: St.Georgen an der Gusen
Nach dem ich ja heuer mal voll einstieg ins gummifischen mit Ullis gummis gins mir ehnlich mit so nem hecht hat immer hinterm hagen gebissen die S... aber ein Versuch der noch so komisch erscheint brachte mir den sieg. Ich habe mit der ködernadel durch den fisch ein geflochtenes Stahlvorfach gezogen und 2 nach ender des gummis nen drilling eingehäng er sollte nich zu Schwer sein wegen action das Vorfach hab ich vorn einfach mit nem wirbel dazu gehängt auf jedenfall hats wunderbar geklappt. :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich hab da ein Problem
BeitragVerfasst: Mo 10. Sep 2012, 08:23 
Offline

Registriert: Mi 26. Jan 2011, 10:04
Beiträge: 428
Hallo, so was hatte ich auch mal :(
habe dann einen Wirbel mit drei Ösen geholt und was gebastelt und es hat auch noch funktioniert ;).
An eine Öse die Schnur an die gegenüber liegende ein Stahlvorfach (60cm) und Wobbler der aussieht wie ein Barsch und an die Öse wo seitlich ist, ein Stück Schnur von 30cm und einen kleinen Gummifisch OHNE HAKEN. Das sieht dann aus wie ein Barsch der einen kleinen Fisch jagt und ist somit ein Nahrungskonkurrent :geek: .

Bei mir hat es zumindest geklappt.
Gruß Manuel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich hab da ein Problem
BeitragVerfasst: Sa 6. Apr 2013, 13:01 
Offline

Registriert: Do 13. Sep 2012, 08:02
Beiträge: 10
Mahlzeit, will am 1.5 zur möhne und war erst einmal da... War genial habe Super gefangen !

Mein Ziel ist diesmal der Hecht ! Kann mir jemand sagen was man als Köder anbieten sollte auf welcher Tiefe man schleppen sollte??? denke das Wasser wird noch kalt sein,aber nach der laichzeit sollten die Jungs Kohldampf haben.... :D


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich hab da ein Problem
BeitragVerfasst: So 1. Dez 2013, 20:08 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 8. Feb 2013, 14:34
Beiträge: 14
Ich hab da auch mal ein "Problem", bzw. eine Frage.

Zunächst mal die Beschreibung der Situation: Das Gewässer ist eine Talsperre und man darf nur vom Ufer fischen. Sofern noch kein Problem^^ Allerdings ist der Wasserstand mittlerweile hoch- und zwar so hoch, dass man mit der Spinnrute keine Strecke mehr machen kann. Auch das Werfen an den einzelnen Stellen ist nicht immer leicht.

Ich würde gerne, wenn ich meinen Hintern mal wieder überreden kann sich aus dem schönen warmen Sessel zu erheben, noch nen paar Versuche auf Hecht und/ oder Barsch starten. Nun meine Frage/n:

Macht es mehr Sinn aktiv zu fischen oder passiv?

Stehen die Fische schon extrem tief?

Wenn sie tief stehen (was ich für nicht unwahrscheinlich halte), soll ich besser Stellen aufsuchen, in denen ich das Flussbett (fast) vom Ufer befischen kann- auch wenn dies nicht direkt an der Sperrmauer ist- oder besser in der Nähe der Sperrmauer, auch wenn ich da nicht bis an die tiefste Stelle komme?

Stehen die Fische direkt in Grundnähe oder gibts noch son paar Irre, die irgendwo im Mittelwasser herumschwimmen?

Sind Wurm (für Barsch) und Köderfisch (für Hecht) auftreibend vom Grund angeboten und rausgekeult bis zum Gehtnichtmehr gute oder eher nicht so gute Taktiken?

Fragen über Fragen... :D
Wäre super, wenn ihr mir die eine oder andere davon beantworten könntet, oder zumindest eure Einschätzung abgebt. ;)

Strammes Seil und schöne Adventswochen wünsche ich allerseits!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich hab da ein Problem
BeitragVerfasst: Mi 4. Dez 2013, 09:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 2. Sep 2010, 01:02
Beiträge: 6650
angler0815 hat geschrieben:
Ich hab da auch mal ein "Problem", bzw. eine Frage.

Zunächst mal die Beschreibung der Situation: Das Gewässer ist eine Talsperre und man darf nur vom Ufer fischen. Sofern noch kein Problem^^ Allerdings ist der Wasserstand mittlerweile hoch- und zwar so hoch, dass man mit der Spinnrute keine Strecke mehr machen kann. Auch das Werfen an den einzelnen Stellen ist nicht immer leicht.

Ich würde gerne, wenn ich meinen Hintern mal wieder überreden kann sich aus dem schönen warmen Sessel zu erheben, noch nen paar Versuche auf Hecht und/ oder Barsch starten. Nun meine Frage/n:

Macht es mehr Sinn aktiv zu fischen oder passiv?

Stehen die Fische schon extrem tief?

Wenn sie tief stehen (was ich für nicht unwahrscheinlich halte), soll ich besser Stellen aufsuchen, in denen ich das Flussbett (fast) vom Ufer befischen kann- auch wenn dies nicht direkt an der Sperrmauer ist- oder besser in der Nähe der Sperrmauer, auch wenn ich da nicht bis an die tiefste Stelle komme?

Stehen die Fische direkt in Grundnähe oder gibts noch son paar Irre, die irgendwo im Mittelwasser herumschwimmen?

Sind Wurm (für Barsch) und Köderfisch (für Hecht) auftreibend vom Grund angeboten und rausgekeult bis zum Gehtnichtmehr gute oder eher nicht so gute Taktiken?

Fragen über Fragen... :D
Wäre super, wenn ihr mir die eine oder andere davon beantworten könntet, oder zumindest eure Einschätzung abgebt. ;)

Strammes Seil und schöne Adventswochen wünsche ich allerseits!

Viele Fragen, deshalb mal der Reihe nach ... :mrgreen:

Macht es mehr Sinn aktiv zu fischen oder passiv?
Je nach Wetter und Tageszeit geht beides! Ich fische nur aktiv und es funzt noch gut... :)

Stehen die Fische schon extrem tief?
Letztes Jahr hätte ich wohl ja gesagt. Dieses Jahr fange ich recht gut auch in flacheren Bereichen. Wahrscheinlich hängt das vom Gewässer ab. Über 12 Meter Wassertiefe würde ich aber nicht probieren. Darüber ist alles möglich...

Stehen die Fische direkt in Grundnähe oder gibts noch son paar Irre, die irgendwo im Mittelwasser herumschwimmen?
Das wechselt! Ich fange NUR im Freiwasser. Bei passiver Angelei (toter Köfi?) würde ich aber am Grund bzw. in Grundnähe angeln.

Sind Wurm (für Barsch) und Köderfisch (für Hecht) auftreibend vom Grund angeboten und rausgekeult bis zum Gehtnichtmehr gute oder eher nicht so gute Taktiken?
Keine Frage für mich - zu wenig Erfahrungswerte... :lol:

_________________
Beste Grüße und ein dickes Petri vom Möhnesee!

Uli Beyer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich hab da ein Problem
BeitragVerfasst: Mi 4. Dez 2013, 22:05 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 8. Feb 2013, 14:34
Beiträge: 14
Hallo Uli!

Danke für die Antworten (waren ja einige^^). :)

Jetzt hab ich trotzdem nochmal eine (ich olle Nervensäge :D).

Es ist also auch sinnvoll aktiv zu fischen, wenn man keine Strecke machen kann?
Ich würde die aktive Fischerei der passiven sowieso vorziehen- gerade bei der Jahreszeit wo Bewegung nur gut tun kann...

Als Dank für die Antworten stell ich mal nen Bild vom Oktober rein. Ist zwar kein Monster, aber Bilder sind ja gerne gesehen ;)

Gruß,
René


Dateianhänge:
oktober.JPG
oktober.JPG [ 27.58 KiB | 3865-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ich hab da ein Problem
BeitragVerfasst: Mi 4. Dez 2013, 22:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 2. Sep 2010, 01:02
Beiträge: 6650
Die Frage verstehe ich nicht ganz. Kannst Du nicht umherlaufen oder wie ist das gemeint? Du kannst natürlich aktiv verschiedene Stellen und Wassertiefen vom Ufer aus absuchen...

_________________
Beste Grüße und ein dickes Petri vom Möhnesee!

Uli Beyer


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de