Räubertreff

Herzlich willkommen in Uli Beyers Angelforum
Aktuelle Zeit: Mi 20. Nov 2019, 20:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Laichverhalten von Hechten in Talsperren
BeitragVerfasst: Sa 3. Mai 2014, 09:21 
Offline

Registriert: Fr 2. Mai 2014, 17:31
Beiträge: 3
Ich würde gerne hier mal eine Frage in Raum werfen....Laichverhalten auf Talsperren von unseren Hechten?
Jedem ist ja soweit klar wo unsere Hechte gerne ablaichen, sie ziehen ab einer bestimmtenm Temperatur in Flachwassergebiete um im Schilf,Unterwasserpflanzen und Krautzonen oder überschwemmten WIesen abzulaichen.
Was aber machen sie wenn sie dies überhaupt nicht vorfinden?
Ich möchte hier 2 Beispiele nennen, diese Gewässer befische ich selber und gehören zu tiefen Talsperren mit steilen Uferkanten und wenig Flachwassergebieten.
Gewässer 1
Sorpetalsperre
In den letzten Jahren hat sich die Krautzone auf einer 7-10 m Linie gebildet (bei normalen Frühjahrstau) dh die Hechte haben keine
andere Möglichkeit als sich an dieser zu orientieren? Natürlich haben sie im Einlauf noch die flachen Buchten, aber es wird wohl kaum
der komplette Fischbestand nach unten ziehen?
Desweiteren ziehen die Renken ab April-Mai an diese Krautlinie um dort zu fressen.
Was gibt es besseres als da zu laichen und danach zu fressen ????
Wie seht ihr das? 7-10 m zu tief zum ablaichen????

Gewässer Nr 2 (Namen möchte ich nicht gekannt geben)
Es ist ein Stausee wie man ihn oft findet, steile Ufer, viel Geröll, Steine wenig Buchten und keine Pflanzen.
Bisher wusste ich immer wo meine Hechte ihre Laichplätze haben, und konnte sie nach der Schonzeit direkt dort befischen.
Bisher, das trifft es...Bisher gab es im Feburar-März-April auch schlechtes Wetter und Schneeschmelze und die Talsperre hat sich in dieser Zeit gut gefüllt. Problem Nr 1 es wird nicht auf Laichverhalten von Kröten und Fischen geachtet, sondern Wasser verkauft.
Also sind hier schnell wechselnde Wasserstände an der Tagesordnung.Jedes Jahr zogen die Kröten und Hechte auf die wenigen
überschwemmten Wiesen zum laichen, dieses Jahr liegt sie mit 34% Wasserstand fast trocken, keine Wasserpflanzen, keine Wiese
kein Kraut, kein Schilf, die alten Laichplätze liegen zig Meter trocken...
Es gibt für die Hechte nur eine einzige Möglichkeit was zu finden, diverse Wurzeln von alten Bäumen....
Was machen sie? Laichen sie einfach an anderen Pläzen ab? und gehen an Wurzeln ? Wenn sie keine andere Möglichkeit haben?
Ich werde es nächste Woche mal probieren und sie suchen gehen, wie seht ihr das in der Theorie???
Verschiebt sich die Laichzeit? oder suchen sie sich andere Stellen???
ich bin gespannt ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Laichverhalten von Hechten in Talsperren
BeitragVerfasst: Sa 3. Mai 2014, 10:02 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 2. Sep 2010, 01:02
Beiträge: 6650
Wegen der wechselnden Wasserstände haben Talsperren immer ein Problem mit natürlichem Nachwuchs. Um dennoch eine gewisse Stabilität in den Generationen zu erhalten, werden die Talsperren des RV durch einen professionellen Fischmeister mit Team bewirtschaftet. HEchte werden erbrütet und ausgesetzt. Neuerdings auch Zander, Maränen und teils auch viele Seeforellen. Das hilft sehr, ist aber dennoch nicht optimal. Da Trinkwassergewinnung oben an steht, können wir nur die Daumen drücken, daß in den entsprechenden Laichzeiten wenig Wasserstandsänderungen stattfinden. Sonst wird´s schlecht für den Nachwuchs, aber gut für den Angler im jeweiligen Jahr (weil weniger Futterfische aufkommen... ;) )

_________________
Beste Grüße und ein dickes Petri vom Möhnesee!

Uli Beyer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Laichverhalten von Hechten in Talsperren
BeitragVerfasst: Sa 3. Mai 2014, 11:25 
Offline

Registriert: Fr 2. Mai 2014, 17:31
Beiträge: 3
Hallo Uli, das die RV Gewässer gut bewirschaftet wusste ich bereits, vielleicht war meine Frage falsch gestellt.
Wie verhalten sich Fische wenn sie keine geeigneten Plätze finden??? Irgendwo müssen sie ja hin.
Grüße


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Laichverhalten von Hechten in Talsperren
BeitragVerfasst: Sa 3. Mai 2014, 20:58 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 2. Sep 2010, 01:02
Beiträge: 6650
shadpower hat geschrieben:
Hallo Uli, das die RV Gewässer gut bewirschaftet wusste ich bereits, vielleicht war meine Frage falsch gestellt.
Wie verhalten sich Fische wenn sie keine geeigneten Plätze finden??? Irgendwo müssen sie ja hin.
Grüße

Offen gestanden kann ich dazu nichts sagen. Vielleicht wissen die Teichwirte/Fischereimeister das. . . Vermutlich laichen sie ebenfalls im Flachwasser, dann ohne die sinnvolle Deckung. ;)

_________________
Beste Grüße und ein dickes Petri vom Möhnesee!

Uli Beyer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Laichverhalten von Hechten in Talsperren
BeitragVerfasst: So 4. Mai 2014, 08:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 5. Nov 2010, 14:05
Beiträge: 352
Also, wenn sie die Möglichkeit haben, an Wurzeln zu laichen, dann werden sie das auch tun. Ich habe schon sehr häufig Wurzeln und anderes Geäst im Wasser gesehen, an dem ordentlich Hechtlaich "angebracht" wurde.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Laichverhalten von Hechten in Talsperren
BeitragVerfasst: Di 24. Feb 2015, 18:28 
Offline

Registriert: Do 22. Mai 2014, 20:09
Beiträge: 55
Wohnort: Plettenberg
Hallo,

Haben Hechte keine Möglichkeit zu laichen wegen fehlendem Bewuchs , dh Gräser, so resorbieren sie den Laich.
Der Laich wird nicht wie bei Barschen in Schnüren an Geäst geheftet.
Der Hechtlaich klebt sehr stark an Gräsern in je nur einem Ei .
Hechte laichen nicht irgendwo. Daher ist die Produktivität gerade in unseren sauerländischen Talsperren sehr verschieden.
Die Möhne ist im März / April meistens voll und die Gelege überflutet.
Da auch zu genüge Gelege vorhanden sind (Talsperrencharakter breites U-Tal), ist die Möhne sehr produktiv.
Einmal,1996 war das nicht der Fall. Da war der Winter sehr niederschlagsarm.
Es fehlten an Vollstau etwa 4 Höhenmeter. Die "Gelege" lagen alle trocken.
Am 1. 5. fing ich einen Hecht von 112 cm der "noch" nicht gelaicht hatte.

Es ist davon auszugehen , wenn z.b. wie bei der Bigge , in den letzten 4-5 Jahren zur Hechtlaichzeit kein Vollstau ist und die
Gelege nicht überflutet sind, die komplette natürliche Reproduktion an Hechten für das Jahr hier ausfällt.
Wie schon gesagt...Hechte sind keine Notlaicher ! Der Laich wird von den Hechten resorbiert.

Daher muß Papa Markus auch immer fleißig seine Stiefkinder besetzen.

Viele Grüße

Robert

_________________
Viele Grüße und viel Erfolg

Robert


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de