Räubertreff
http://forum.uli-beyer.com/

Der Traum vom Riesenhecht...
http://forum.uli-beyer.com/viewtopic.php?f=2&t=3010
Seite 1 von 2

Autor:  Uli Beyer [ Sa 2. Jan 2016, 12:26 ]
Betreff des Beitrags:  Der Traum vom Riesenhecht...

Für jeden Angler ist der Hecht ein besonderer Fisch und viele streben den Fang eines Hechtmonsters an, träumen zumindest davon. Geht Ihr den Fang eines richtig großen Hechtes gezielt an? Habt Ihr vielleicht sogar eine Strategie oder hofft Ihr einfach, dass "er" irgendwann einmal "dabei" ist - sozusagen unter vielen anderen, kleineren Hechten? :)

Autor:  barschflosse [ Sa 2. Jan 2016, 20:47 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Der Traum vom Riesenhecht...

Hallo Uli
In der Hinsicht muß ich auf einen Artikel geschrieben von dir denken,wenn es um Angeln auf den erhofften Riesenhecht geht.Beim Schleppen auf Hecht habe ich immer oder zumindestens häufig eine Quotenrute mit durchschnittlichen Ködern am Start und die zweite Rute wird mit extra großen Ködern bestückt ausgelegt,an der auch dann wenns seltener einschlägt die Hechte schon im Schnitt größer ausfallen.Doch trotz jahrelanger ausdauernder Schlepptouren ist bis jetzt noch nicht der Riesenhecht dabei eingestiegen,aber ich gebe nicht auf und irgendwann wird's noch klappen.Mein Opa den ich sehr viel früher auf seinem Boot begleitet habe,hatte ich das Glück bei seinem Fang von seinem Riesenhecht von immerhin 1,29m live mitzuerleben.Das war ein wahnsinns Brummer.

Gruß und Petri Ramon

Autor:  heiko2207 [ So 3. Jan 2016, 11:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Der Traum vom Riesenhecht...

Den Traum vom Riesenhecht konnte ich mir schon vor 10 Jahren erfüllen. Dabei waren die DVDs "Kapitale Hechte 1+2" sehr hilfreich und sehr empfehlenswert.

Autor:  Fliegenfänger [ So 3. Jan 2016, 14:08 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Der Traum vom Riesenhecht...

Den "Riesen" versuche ich jetzt seit drei Jahren gezielt zu fangen. Mir bleiben dafür leider nur 4 Wochen Urlaub im Jahr, 3 in Schweden und eine in Mecklenburg. Diese Zeit nutze ich aber sehr intensiv und gezielt.
Da ich das Ziel aber unbedingt ohne Guide und ausschließlich auf Kunstköder erreichen will limitiere ich mich da zusätzlich und absichtlich ;) . Ich angle absichtlich an de Hotspots der kleineren Hechte vorbei und fahre die nur ab und zu zur Frustbekämpfung an , damit s mal wieder rappelt ;) .
Mitunter eine deprimierende Taktik, da Wetter und andere Bedingungen oft nicht stimmen und so 4 Wochen Urlaub schnell und erfolglos zu ende gehen können.
Aber da bin ich stur, will ihn weder beim Schleppen noch auf Köfi und hoffe das der Sturkopf irgendwann mit dem Einschlag meines Lebens belohnt wird ;) !

Petri, Micha

Autor:  Elbfighter [ So 10. Jan 2016, 05:13 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Der Traum vom Riesenhecht...

Ich kämpfe auch schon seit ca 3Jahren, in denen ich verstärkt mit Ködern zwischen 20-30cm angel. Der Haken bei der Sache ist,ich will den Riesen(für mich 120+) unbedingt in der Elbe fangen. Im letzten Jahr habe ich einige neue Dinge probiert die schon sehr gut geklappt haben. Ich hoffe 2016 wird mein Jahr.

Autor:  Michael S. [ Mo 11. Jan 2016, 16:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Der Traum vom Riesenhecht...

Ich behaupte mal das da i.d.Regel 90% Glück dabei sind, max. 10% gehen auf andere Faktoren zurück:

Bsp:
Meine Kumpels und ich fuhren jahrelang (auch heute noch) an potentiell gute Gewässer, Fischen grundsätzlich mit ähnlichen Ködern.
Ich fische meistens mit den größeren Ködern, fange in Summe auch die meisten Meterhechte. Einer von uns fischt im Zweifelsfall noch größere Köder, Meterfischquote ist deutlich geringer, aber "vorhanden".
Ein Dritter von uns fischt meist nur den einen gleichen Köder und hat auch lange Zeit eine geringe Meterfischquote gehabt. Aber die ersten 3 Meterfische alle >121cm, in der gleichen Zeit waren meine ersten 10 max. 105cm...

Gruß
Michael

Autor:  Uli Beyer [ Di 12. Jan 2016, 10:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Der Traum vom Riesenhecht...

Michael S. hat geschrieben:
Ich behaupte mal das da i.d.Regel 90% Glück dabei sind, max. 10% gehen auf andere Faktoren zurück:

Bsp:
Meine Kumpels und ich fuhren jahrelang (auch heute noch) an potentiell gute Gewässer, Fischen grundsätzlich mit ähnlichen Ködern.
Ich fische meistens mit den größeren Ködern, fange in Summe auch die meisten Meterhechte. Einer von uns fischt im Zweifelsfall noch größere Köder, Meterfischquote ist deutlich geringer, aber "vorhanden".
Ein Dritter von uns fischt meist nur den einen gleichen Köder und hat auch lange Zeit eine geringe Meterfischquote gehabt. Aber die ersten 3 Meterfische alle >121cm, in der gleichen Zeit waren meine ersten 10 max. 105cm...

Gruß
Michael

Das Schicksal kann schon SEHR ungerecht sein! Aber auch das gehört zum Angeln... ;) :D

Ich würde es aber keinesfalls auf die Wahl des Großköders und "Glück" reduzieren, obwohl das natürlich auch immer zum Angeln dazu gehört. Die optimale Köder-Präsentation und Sicherheit bei der Köderwahl in der richtigen Zeit für die richtige Präsentation sind ebenso wichtig. Ich habe das beste Fangergebnis mit Großhechten in 2011 (6 Fische > 1,25 m) mit eher kleinen Ködern erlebt, wobei parallel sehr viel und sehr erfolglos mit Großködern gefischt wurde!

Autor:  Michael S. [ Di 12. Jan 2016, 23:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Der Traum vom Riesenhecht...

Uli Beyer hat geschrieben:
Michael S. hat geschrieben:
Ich behaupte mal das da i.d.Regel 90% Glück dabei sind, max. 10% gehen auf andere Faktoren zurück:

Bsp:
Meine Kumpels und ich fuhren jahrelang (auch heute noch) an potentiell gute Gewässer, Fischen grundsätzlich mit ähnlichen Ködern.
Ich fische meistens mit den größeren Ködern, fange in Summe auch die meisten Meterhechte. Einer von uns fischt im Zweifelsfall noch größere Köder, Meterfischquote ist deutlich geringer, aber "vorhanden".
Ein Dritter von uns fischt meist nur den einen gleichen Köder und hat auch lange Zeit eine geringe Meterfischquote gehabt. Aber die ersten 3 Meterfische alle >121cm, in der gleichen Zeit waren meine ersten 10 max. 105cm...

Gruß
Michael

Das Schicksal kann schon SEHR ungerecht sein! Aber auch das gehört zum Angeln... ;) :D

Ich würde es aber keinesfalls auf die Wahl des Großköders und "Glück" reduzieren, obwohl das natürlich auch immer zum Angeln dazu gehört. Die optimale Köder-Präsentation und Sicherheit bei der Köderwahl in der richtigen Zeit für die richtige Präsentation sind ebenso wichtig. Ich habe das beste Fangergebnis mit Großhechten in 2011 (6 Fische > 1,25 m) mit eher kleinen Ködern erlebt, wobei parallel sehr viel und sehr erfolglos mit Großködern gefischt wurde!


Ich beschwere mich auch nicht, da ich für mich sehr zufrieden was die Anzahl an großen Hechten (>1m) angeht. Zumindest mache ich anscheinend vieles richtig, es hat einfach bisher nicht sollen sein für einen "Kapitalen" (>1,2m). Hab halt die kleiner Exemplare gepachtet, dafür in fast jedem Gewässer in dem ich Fische mind. einer. Ist doch auch eine tolle Quote ;).
Die meisten Meterhechte habe ich auch eher auf mittlere Köder (15-16cm) gefangen. Größere Köder sind bei mir 20er, ggf. mal eine 23er Sandra...

Gruß
Michael

P.S.: Selbst Ivonnes erster und einziger Meterhecht würde bei mir an Pos. 2 kommen ;)

Autor:  Walk_The_Dog [ Mi 20. Jan 2016, 18:43 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Der Traum vom Riesenhecht...

Neuer Rekord-Hecht gefangen?

Bericht und Bild hier: http://www.angelpiloten.de/faenge/dicke ... sende-2460

Autor:  Bundy [ Di 26. Jan 2016, 22:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Der Traum vom Riesenhecht...

Hallo Forum,

ich bin heute auf das Bild gestoßen und mich würde mal interessieren was ihr davon so haltet. Der Fisch wurde wohl mit 1,29m vermessen und dann released. Gewogen wurde soweit mir bekannt nicht und jetzt wird er auf dem folgenden Bild mit 55lb angegeben. Das sind umgerechnet 24,95kg!!!! Eine ganz schön gewagte Gewichtsangabe wie ich finde. Was meint ihr dazu?

Gruß

Bundy

Dateianhänge:
anglers mail_1.jpg
anglers mail_1.jpg [ 92.84 KiB | 4286-mal betrachtet ]

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/