Räubertreff

Herzlich willkommen in Uli Beyers Angelforum
Aktuelle Zeit: Sa 4. Feb 2023, 05:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Deutschlands bestes Raubfischgewässer...
BeitragVerfasst: Sa 2. Jan 2016, 12:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 2. Sep 2010, 02:02
Beiträge: 6725
Man hört aus sooo vielen Ecken, dass ein bestimmtes Gewässer "das beste" sei. Habt Ihr ein für Euch persönlich "bestes Gewässer für den Raubfischfang"??? Gern könnt Ihr es direkt benennen. Wenn Ihr das nicht möchtet, beschreibt doch einfach mal ohne Nennung, wie Euer Top-Wasser aussieht und warum es für Euch das beste ist... :roll: :idea:

_________________
Beste Grüße und ein dickes Petri vom Möhnesee!

Uli Beyer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Deutschlands bestes Raubfischgewässer...
BeitragVerfasst: Fr 8. Jan 2016, 15:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mo 17. Dez 2012, 10:25
Beiträge: 105
Wohnort: im Osten (da wo die Sonne aufgeht)
Mein absolutes Raubfischtopgewässer sind noch immer die Bodden um Rügen. Man sollte sich nur von der Vorstellung verabschieden dort in ein oder zwei Tagen den Hecht des Lebens fangen zu können.

An zweiter Stelle kommt ein kleiner (3,84ha) eher unscheinbarer Natursee mit dicht baumbestandenem Ufer in meiner unmittelbaren Umgebung. Von den meisten Raubfischanglern als "Ködergrab" und "Händlers Liebling" verrufen tummeln sich gelegentlich Stipper und andere Freunde von Rotfeder, Brasse und Co. am Ufer. Obwohl von Zeit zu Zeit immer wieder über schöne Schuppenkarpfen und wahrhaft große Schleien berichtet wird bin ich zu 80% allein am Ufer. Nachdem auch ich teuer Lehrgeld zahlte habe ich meine Methoden an die wilde Unterwasserstruktur und das viele Holz am Grund angepasst. Belohnt werde ich dafür regelmäßig mit schönen Hechten, wobei jedes Jahr wenigstens ein Meterhecht dabei ist den ich noch nicht kenne.

_________________
Grüße
Andreas
Deutscher Hechtangler-Club e.V.
Ich bevorzuge "selektives Ernten"!


"My worst nightmare is, when I am dead that my wife sell my Fishingstuff for what I said I paid"


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Deutschlands bestes Raubfischgewässer...
BeitragVerfasst: Fr 8. Jan 2016, 20:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 5. Sep 2010, 23:40
Beiträge: 826
Die Frage ist aus meiner Sicht nicht so einfach zu beantworten, denn die Fragestellung wieso/weshalb/warum ist dafür viel zu unpräzise:
Geht es nur darum möglichst kapitale Fische zu fangen (bzw. fagen zu können), dafür aber nur 1-2 pro Jahr (oder gar keinen), den Rest der Zeit aber auch nur wenig Fisch zu sehen ?
Oder ist das beste Gewässer eines in dem große Stückzahlen möglich sind, gelegentlich auch ein guter ?
Oder ist das ein Gewässer an dem verschiedene Raubfischarten kapital werden ? Oder ein Gewässer an dem die Variantenvielfalt der Angeltechniken groß ist (Krautfelder abfischen, Barschberge, Tiefseeangeln) ?
Weitere Punkte wie Anreise, Einschränkungen (Boot, E-Motor, Schleppen), Unterkunftmöglichkeiten, usw. usw.

Aufgrund dieser Argumente werden viele die Bodden als beste Gewässer benennen, da hier große Hechte für jedermann möglich sind. Allerdings schwindet dieser Nimbus gerade da die Fede zwischen Anglern und Fischer dort aktuell hochkocht und die Fischer den Hechtbestand arg dezimieren. Die Angelei ist dort großteils nicht mehr das was sie mal war, auch wenn vereinzelt immer noch gute Fänge möglich sind. Die schiere Größe des Areals macht es aber trotzdem nicht einfach dort zu angeln, ohne eigenes Boot oder hohem finanziellen Aufwand für Guiding keine Chance dort gescheit zu angeln.

Die bekannten Stauseen (Möhne, Edersee, Bigge etc.) haben natürlich großen Potential. Allerdings ist die Angelei dort immer etwas speziell, was es besonders für nicht - Einheimische nicht einfach macht (dito die großen bayrischen Seen). Oft ist Schleppen eine erfolgreiche Technik, das geht für mich aber garnicht. Uli beweist die letzten Jahre jedesmal auf's Neue, das eigentlich der Möhnesee das beste Raubfischgewässer Deutschlands sein könnte. Gewiss einer guten Bewirtschaftung geschuldet, nutzt er aber seinen Heimvorteil gnadenlos aus. Ich bin mir sicher das aber seine Erfolge an einem anderen Großgewässer ähnlich aussehen würden wenn er dort tagtäglich angeln würde !!! Mir persönlich fehlt an den meisten Stauseen die von mir favorisierte Möglichkeit der Flachwasserangelei (mangels ausgiebiger Krautfelder).

Die großen Flüsse (Rhein, Donau, Main) haben natürlich riesiges Potential, allerdings häufig streckenabhängig. Zudem viele Vorschriften/Einschränkungen bei der Bootsbenutzung, saisonale Einflüsse und Einschränkungen (Hochwasser, Niedrigwasser --> wie das Boot zu Wasser bekommen) oder gar keine Möglichkeit der Angelei, auch nicht vom Ufer.

Natürlich gibt es viele "unbekannte" Vereinstümpel/Baggerseen in denen regeläßig super Fische gefangen werden. Für Vereinsmitglieder kann so ein Gewässer sehr wohl das beste Raubfischgewässer darstellen, das ist hier aber wohl nicht Ziel der Fragestellung da nur wenige Angler "Zugriff" zu diesem Gewässer haben.

Ich persönlich würde die Gewässer der Mecklenburgischen Seeplatte als das beste Raubfischgewässer tituliere: Vielfältiges Angelrevier, riesige Krautfelder, Barschberge, tiefes Wasser, für nahezu jede Vorliebe ist etwas dabei. Riesiges Fischpotential, und vom Eisangeln bis zum Motorschleppen alles erlaubt. Wie der Name "Seenplatte" aber aussagt bezieht sich das auf viele (große) Gewässer. Diese sind zwar meist mittels Kanälen verbunden, aber die Entfernungen sind trotzdem groß. Die Kombi Müritz/Kölpinsee ist da aber für mich das "Paket", das als gemeinsamer Gewässerverbund eine Vielfalt und ein Fischpotential an den Tag legt das (in Verbindung mit der natürlichen Schönheit der Landschaft und dem kleinen Abenteuer wenn man sich bei Wind auf der Müritz bewegt) als etwas Besonderes hervorsticht.

Gruß
Michael


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Deutschlands bestes Raubfischgewässer...
BeitragVerfasst: So 10. Jan 2016, 04:46 
Offline

Registriert: Do 24. Nov 2011, 05:02
Beiträge: 245
Das für mich beste Raubfischgewässer ist und bleibt mein Hausgewässer die Elbe. Ich mag es einfach für einen kapitalen Fisch lange zu kämpfen und auch mal Niederlagen einzustecken. Die sind dann zwar doppelt ärgerlich aber die Freude ist,wenn es dann am Ende geklappt hat, auch doppelt so groß. Ich würde zwar mit meinem Aufwand am Bodden einige Kapitale mehr fangen, die haben für mich aber nicht so einen Wert wie bei mir zu Haus. Mein 119cm Hecht aus der Elbe würde ich mit einen 130iger aus dem Bodden nicht eintauschen!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Deutschlands bestes Raubfischgewässer...
BeitragVerfasst: Mo 11. Jan 2016, 16:23 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 5. Sep 2010, 23:40
Beiträge: 826
Elbfighter hat geschrieben:
Das für mich beste Raubfischgewässer ist und bleibt mein Hausgewässer die Elbe. Ich mag es einfach für einen kapitalen Fisch lange zu kämpfen und auch mal Niederlagen einzustecken. Die sind dann zwar doppelt ärgerlich aber die Freude ist,wenn es dann am Ende geklappt hat, auch doppelt so groß. Ich würde zwar mit meinem Aufwand am Bodden einige Kapitale mehr fangen, die haben für mich aber nicht so einen Wert wie bei mir zu Haus. Mein 119cm Hecht aus der Elbe würde ich mit einen 130iger aus dem Bodden nicht eintauschen!


Elbe ist natürlich auch gut !!!

Aber bezgl. Wertigkeit von Fischen steht die Elbe nicht sooo weit unten. Ein Angelkumpel von mir der an der Elbe zu Hause ist meinte beim gemeinsamen Angeln in seinen Hausgewässern: "Dein 81er Zander hier aus dem Kanal ist hier so viel Wert wie ein 105er Zander aus der Elbe" (er hatte schon mehrere Meterzander an der Elbe gefangen) :lol:
Ein guter Fisch aus dem Vereinsgewässer ist mir aber auch deutlich mehr Wert als ein guter Fisch aus einem der Topreviere (Schweden/Holland/Bodden)...

Gruß
Michael


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Deutschlands bestes Raubfischgewässer...
BeitragVerfasst: Mo 11. Jan 2016, 19:42 
Offline

Registriert: Do 24. Nov 2011, 05:02
Beiträge: 245
Michael S. hat geschrieben:
Elbfighter hat geschrieben:
Das für mich beste Raubfischgewässer ist und bleibt mein Hausgewässer die Elbe. Ich mag es einfach für einen kapitalen Fisch lange zu kämpfen und auch mal Niederlagen einzustecken. Die sind dann zwar doppelt ärgerlich aber die Freude ist,wenn es dann am Ende geklappt hat, auch doppelt so groß. Ich würde zwar mit meinem Aufwand am Bodden einige Kapitale mehr fangen, die haben für mich aber nicht so einen Wert wie bei mir zu Haus. Mein 119cm Hecht aus der Elbe würde ich mit einen 130iger aus dem Bodden nicht eintauschen!


Elbe ist natürlich auch gut !!!

Aber bezgl. Wertigkeit von Fischen steht die Elbe nicht sooo weit unten. Ein Angelkumpel von mir der an der Elbe zu Hause ist meinte beim gemeinsamen Angeln in seinen Hausgewässern: "Dein 81er Zander hier aus dem Kanal ist hier so viel Wert wie ein 105er Zander aus der Elbe" (er hatte schon mehrere Meterzander an der Elbe gefangen) :lol:
Ein guter Fisch aus dem Vereinsgewässer ist mir aber auch deutlich mehr Wert als ein guter Fisch aus einem der Topreviere (Schweden/Holland/Bodden)...

Gruß
Michael




Beim Zander hast du natürlich recht Michael,obwohl nicht jede Elbstrecke gleich ist und es Teile gibt die deutlich schwieriger sind.In dem Fall hatte ich vom Hecht gesprochen,hätte ich dazu schreiben sollen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Deutschlands bestes Raubfischgewässer...
BeitragVerfasst: Sa 16. Jan 2016, 10:27 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 2. Sep 2010, 02:02
Beiträge: 6725
Es ist ja schon spannend, die persönlichen Kriterien einzelner User hier zu lesen. Besten Dank dafür! Präferenzen für eine Fischart, aber auch Vielseitigkeit oder die "Endgröße" einzelner Räuber kann ausschlaggebend sein. Offen gestanden bin ich unsicher mit meiner eigenen Wahl. Der Möhnesee gehört sicherlich zu "meinen Top-Gewässern", aber eigentlich würde ich auch noch andere aufzählen. Darunter sind auch einige eher unbekannte Gewässer... ;)

_________________
Beste Grüße und ein dickes Petri vom Möhnesee!

Uli Beyer


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Deutschlands bestes Raubfischgewässer...
BeitragVerfasst: Di 2. Feb 2016, 07:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 12. Sep 2010, 05:31
Beiträge: 221
Also für mich ist das beste Gewässer der Edersee.

1. ich mag die Landschaft sehr. Viele Berge bis ca. 650m umd schöne Natureindrücke. Der See bietet viele Buchten und man hat durch die Lage immer die Möglichkeit aus dem Wind zu fahren.
2. Sehr gute Übernachtungsmöglichkeiten für gutes Geld. Dazu kommt noch eine sehr gute Küche (gut bürgerlich wenn man die richtigen Ecken kennt.
3. Top Bootsverleiher! Sehr gepflegte Steganlagen mit richtig guten Booten. Geladen wird direkt am Wasser, so dass man keinerlei Arbeit damit hat. Boote sind top ausgestattet und preislich völlig in Ordnung.
4. Gerade bei einem Urlaub kann man sehr viel unternehmen. Richtige geile Wanderwege und auch top Radwege rund um den See.
5. Wer früh in und spät unterwegs ist, kann sehr viel schöne Natureindrücke erleben. Rehe, Waschbären, Marder, Füchse und selbst einen Hirsch habe ich schon mal gesehen.
6. Angeln kann man dort auch und ja, im Sommer ist dort viel los. Aber irgendwie findet man immer ruhige Ecken. Fische habe ich schon schöne gefangen.


Was ich hiermit sagen will ist, dass mir das Runterrum mittlerweile wichtiger ist, als der eigentliche Fang. Die Erholung ist mehr wert, als viele Fische zu fangen. Es gibt viele bessere Gewässer als den Edersee und auch der Möhnesee ist bestimmt besser, aber wenn ich es mir wirklich aussuchen darf...fahre ich immer zum Edersee und fange dann lieber weniger.

Gruss TF

_________________
Rapala is good for you...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Deutschlands bestes Raubfischgewässer...
BeitragVerfasst: Di 2. Feb 2016, 13:34 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 2. Sep 2010, 02:02
Beiträge: 6725
Tobi_Flobsen hat geschrieben:
Also für mich ist das beste Gewässer der Edersee.

1. ich mag die Landschaft sehr. Viele Berge bis ca. 650m umd schöne Natureindrücke. Der See bietet viele Buchten und man hat durch die Lage immer die Möglichkeit aus dem Wind zu fahren.
2. Sehr gute Übernachtungsmöglichkeiten für gutes Geld. Dazu kommt noch eine sehr gute Küche (gut bürgerlich wenn man die richtigen Ecken kennt.
3. Top Bootsverleiher! Sehr gepflegte Steganlagen mit richtig guten Booten. Geladen wird direkt am Wasser, so dass man keinerlei Arbeit damit hat. Boote sind top ausgestattet und preislich völlig in Ordnung.
4. Gerade bei einem Urlaub kann man sehr viel unternehmen. Richtige geile Wanderwege und auch top Radwege rund um den See.
5. Wer früh in und spät unterwegs ist, kann sehr viel schöne Natureindrücke erleben. Rehe, Waschbären, Marder, Füchse und selbst einen Hirsch habe ich schon mal gesehen.
6. Angeln kann man dort auch und ja, im Sommer ist dort viel los. Aber irgendwie findet man immer ruhige Ecken. Fische habe ich schon schöne gefangen.


Was ich hiermit sagen will ist, dass mir das Runterrum mittlerweile wichtiger ist, als der eigentliche Fang. Die Erholung ist mehr wert, als viele Fische zu fangen. Es gibt viele bessere Gewässer als den Edersee und auch der Möhnesee ist bestimmt besser, aber wenn ich es mir wirklich aussuchen darf...fahre ich immer zum Edersee und fange dann lieber weniger.

Gruss TF

Genau solche Statements meine ich! Besten Dank Tobi (freue mich, dass Du mal wieder hierhin gefunden hast... :) ) Nicht für alle ist nämlich das Gewässer, das auch die meisten oder dicksten Fische bringt, auch wirklich das beste Raubfischgewässer. ;)
Tobi: Du kennst ja nur unsere "alten Kraller + Co.". Zumindest in dieser Sache kann ich Dir auch den "neuen Möhnesee" empfehlen! Hast Du nicht auch noch ein "Dankeschön" für Deine Hilfe im Bootshaus offen? Inzwischen haben wir nämlich Top-Boote mit wählbarer Ausstattung von der einfachen Sitzbank über Drehsitz mit Polsterung und vom einfachen Heckschieber bis zum I-Pilot bei den E-Motoren! "Arbeit" gibt´s allerdings doch etwas: Die Abholung + Wegbringen der Klamotten bei mir! Dafür ist´s deutlich näher. Und in punkto Natur finde ich den Möhnelake eigentlich auch nicht so schlecht. Allerdings ist der verdammt nah und manchmal braucht´s auch etwas "Reisefeeling", wenn das Gute so extrem nah ist, oder? :roll: :D

_________________
Beste Grüße und ein dickes Petri vom Möhnesee!

Uli Beyer


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de